wounds staunched

by Renate Aichinger


wounds staunched

these are strange times

thrown

into the next hole

that was waiting just for you

 

you glide silently over thin ice

that threatens to break any moment

one crack is

all that's left

 

thunderclouds are gathering

fragile

sore spots

unbandaged

 

you're really up the creek

too much free time not enough meaning

easy to fall down & into

the dark colorless abyss of self-pity

 

there's this child

maybe you'll see the light

after the storm

no matter how much damage

 

running over thin ice

cracking

falling

danger

 

the air's fresh again

you breathe more freely

there's this child

who's falling

 

fast as slow motion

break

ing

breaking through

 

child

falling

down

you don't know

 

if he will

laugh or cry

if it's the beginning of a catastrophe or the

end

 

this moment

when

all

wounds staunched

translated by Renée von Paschen © 2015

wundstill

es ist so eine eigene zeit 

reingeworfen

in das nächste loch

das nur auf dich gewartet

 

gehst lautlos über glatteis

das jeden moment einzustürzen droht

ein knacks ist

alles das bleibt

 

gewitterwolken ziehen auf

fragil

wunde punkte

unverbunden

 

man ist so aufgeschmissen

mit zu viel freizeit zu wenig sinn

fällt so leicht hin & rein

in seine dunkelfarblose selbstmitleidsritze

 

da ist dieses kind

vielleicht siehst du wieder klar

nach dem gewitter

egal wie viel zerstört

 

über glatteis laufen

einbruch

sturz

gefahr

 

die luft wieder frisch

der atem nicht so eng

da ist dieses kind

das fällt

 

zeitlupenschnell

zer

bricht

bricht ein

 

kind

fällt

hin

du weißt nicht

 

ob es gleich

weinen oder lachen

ob das der beginn einer katastrophe oder das

ende

 

dieser moment

wenn

alles

wundstill

Renate Aichinger