chafing

by Daniela Seel


chafing

round the table places set, make a wish, headscarf, cloudbreak.

lay serviettes, wash salad, a helping hand. these gestures,

i know them still, just can’t place them any more. awnings

weather, now. everything’s fallen so still. i’d wish you’d

be waiting on the stairs for me when i arrived,

at night. how many notches have you made. sparks, flight.

then erased over. lines placed like harmonies. which

provides, lends support. winds. soon there’d be hail. chasing

through flower beds, into the cold store, fetch the cakes. here,

please shorten this a bit, at the hem, pressed shut, both eyes.

i’d have liked to have picked up a match and struck it.

stove ring. didn’t want it to end, with milking stool,

chervil. two sides of the same sofa. what’s rocking to and fro

counts, through time. everything else kept on hold so long,

like this table.


 

for else seel (5.4.1898‒2.12.1988)

scheuer

reihum gedecke, wünsch dir was. kopftuch, wolkenbruch.

servietten legen, salat putzen, zur hand gehn. die gesten

kenn ich noch, kann sie nur nicht mehr zustellen. markisenwetter,

jetzt. hat alles so eine stille. ich wünschte, du

würdest im treppenhaus warten, wenn ich ankomme,

nachts. wie viele kerben hast du gemacht. funken, fliegt.

dann drüberradiert. stiche gesetzt wie harmonien. was

aufbringt, stand gibt. winde. würde bald hageln. durch

beete jagen, ins kühlhaus rüber, die torten holen. hier bitte

noch bisschen kürzen, am saum. zugedrückt, beide augen.

hätt gern auch ein streichholz genommen, gezündelt.

herdfeuer. wollten kein ende finden, mit melkschemel,

kerbel. zwei seiten desselben sofas. was pendelt, zählt,

durch die zeit. alles übrige bis auf weiteres aufgehoben,

wie diese tafel.


 

für else seel (5. 4.1898–2.12.1988)