prekmurje cycle - 14 sequences

by Regina Hilber


prekmurje cycle - 14 sequences

I am your minute bliss

sussurrates Ptuj and I

stay for some hours more one

day doesn´t make a life(time)

curls yellow outage gates

metastases are non- determinable

on clear days

 

 

I am your word instrument

Moravske Toplice insists and I

comply with the strokes on the map

some more meters still

probe the river from a tapeline of a bath

adjacent lines faintheartedly waiting

towards an end

is it a pattern

will there be zickzack fights

crocodiles on the walls

by night in  contour sleep

 

 

I am your pitfall warns

Izakovsci  and I effortlessly stride in

a squall authority  from my core

you, throwing the  ball of fire into the water right away

the mill knows how to tramp down the brat

never witnessed iced blue of the bracket of a trident

 

 

I am your cow grange

Norsinci boasts and

minutes metastases crocodiles paint

fence and fences unscared

faces

 

 

I am your autumn consoles

Murska Sobota and acorns fall

foliage seeds

one hint confirms rebellious ghosts on hard boiled fronts

the blauzack is a monument

sopping in front of the noonday beam

up to the castle´s gate a glance extends to and  even further the whisper

now is perceptible

elsusion and delusion add to september´s balminess

spiders do cross every centimeter

but let trickle the acorns and the

leaves float and chestnuts burst

no seeds pushed on by willingness

this one winter

 

 

I am your support  purrs

Ljubljana  and  hindmost lights shimmer in the alleys

beyond bridges shadows a leader lingers

not cause of  the path

nor cause of defamation

he clusters armies onto predetermined breadth

 

 

I am your downfall triumphs

Konstanjevice  and fingertips candles burn

remains a loophole open

splash blue jagged clouds  voice kindred

onto egon schiele

minutes metastases crocodiles monuments

lips air on to a boisterous bring me home

stay by me a self-conception

what can a yarn  tell about plums

from afar blue the Mura

distanceless morast.

 

 

thousand splinters beckon in the birches

Suhi Vrh  wheel and wheels

lakes and seer stillborn eyefeathers

I am your village sailor

 a rashing train howls

through  Tesanovci and I kick a little harder

Ormoz unfailingly attracts with words

shakes bread and  loaves

pole by pole

afternoons in the section differences

 

 

grap the collar

head register under water

below the ground in the kink blindly obey

douse the wolfetail in the  fosse

sting the milk the same as pale ancestor´s  heartcontours

minutes metastases ladle water barometer

wet chimney in front of my cedar

don´t send me bounties

send me bark

send me bur and bark

 

 

bell punch comes laggedly through

the northwind from Martjanci

sets a winter in from east or

does it lack in perserverance

yesterday sets in

night traffic sets in

tears set in

never

do starters come bite-sized

and unbiased oddly weakened

autumn light  brags not

autumn sun gleams not

late warth comes not

happens

 

 

a smattering of communists downdraft scatters

across unowned crumbs

ties a sheaf onto delicate ledges

everywhere yesterday´s garlands festoon lendava

ephemeral matrons rest in the king´s throne

a fatherfather wearily glances over crumbling curbsides

fortyfour are not remembered by hydrangeas scales and roses

these not and those beneath dichotomous boards

tractors corn kernels horizon offer field

and fields

far and afar

related crowns

 

 

by this apple tree from the  westerly illuminated hill your

gibanica will ripen to be the fourteenth belladonna

 the poppy  was stritted by the daws long before the last

winter set in to fetch home the failured

from this eyeblue no longing clots

in the squeezed milk whole clans dipped the fruits

of the children of the dragonflies

from these layers germinates the palace of flies

casts white butterflies infront the hungry toe

of this prone beech forest rolls the hazlenut

 

 

take it when it comes and

leave it when it goes

 

 

in the center I am an apple tree

on the apex the rotunde of Selo

 

 

in the voicewindow of time the infinite words

a child  was strolling

on the acre of reason the runaway

horses devotion reverses

nurse the light of  gritty exits the

red pitted sisters

abigails of discord

unclench the fist of the duchess of now

muse of forgetting

 

 

I am in me an item

a house

© translated by Micha Wille

prekmurje zyklus - 14 sequenzen

ich bin dein minutenglück flüstert

ptuj und ich

bleibe noch ein paar stunden ein

tag macht schließlich kein leben

kringelt gelbe ausfallstore

metastasen lassen sich nicht bestimmen

an klaren tagen

 

 

ich bin dein wortinstrument insistiert

moravske toplice und ich

gehorche noch viele meter den

strichen auf der karte

sondiere den fluss vom rollmeter eines bades

mitgelaufene linien warten mutlos

auf ein ende zu

ist es ein muster

wird es zickzackkämpfe geben

krokodile an den wänden

nachts im umrissschlafen

 

 

ich bin deine fallgrube warnt

ižakovsci und ich schreite mühelos hinein

eine schreiinstanz von meiner mitte

wirfst du den feuerball sogleich ins wasser

die mühle weiß den balg zu treten

nie gesehnes eisblau aus dem winkel eines dreizacks

 

 

ich bin dein kuhgehöft tönt

noršinci und

minuten metastasen krokodile malen

zaun und zäunen unerschrockene

gesichter

 

 

ich bin dein herbst tröstet

murska sobota und eicheln fallen

blätter samen

ein fingerzeig firmiert an harten fronten widerborstige gespenster

der blauzack ist ein monument

triefend vor dem mittagsstrahl

bis zum schlosstor reicht ein blick und auch noch weiter ist

das einflüstern jetzt zu vernehmen

ausflucht und trug zur septembermilde

spinnen kreuzen jeden zentimeter

aber lass die eicheln rieseln und die

blätter schweben und kastanien springen

die bereitschaft treibt keine samen vor

diesem einen winter

 

 

ich bin dein rückhalt säuselt

ljubljana und letzte lichter schimmern in den gassen

unter brückenschatten weilt ein führer

nicht des weges

nicht der diffamierung wegen

schart er heere auf vorbestimmter breite

 

 

ich bin dein untergang triumphiert

kostanjevica und fingerkuppen kerzen brennen

bleibt ein schlupfloch offen

spritzen blauzackige wolken stimmverwandt

auf egon schiele

minuten metastasen krokodile monumente

lippen lüften auf ein ungestümes hol mich heim

sei bei mir ein selbstverständnis        

was weiß ein zwirn von zwetschken zu berichten

aus der ferne blau die mura

abstandslos morast

 

 

tausend splitter winken in den birken

suhi vrh singt rad und rädern 

see und sehern totgeborene augenfedern

ich bin dein dorfmatrose heult ein kühner zug

durch tešanovci und ich trete noch ein wenig fester

ormož ködert ausnahmslos mit worten

schüttelt brot und brote

pol um pole

nachmittags ins abteil differenzen

 

 

fass den kragen

kopfstimme unter wasser

unter dem grund im knoten blind gehorche

tauch den wolfsschwanz in den graben

stich die milch gleich herzkonturen blasser ahnen

minuten metastasen schöpfer wasser barometer

nasser schornstein vor meiner zeder

schick mir keine gaben

schick mir rinden

schick mir schorf und rinden

 

 

kommt der glockenschlag zeitversetzt durch

den nordwind von martjanci

kommt ein winter von osten oder

fehlt da durchsetzungsvermögen

kommt ein gestern

kommt nachtverkehr

kommen tränen

nie

kommen vormalzeiten mundgerecht

und unbefangen seltsam abgemildert

herbstlicht prahlt nicht

herbstsonne strahlt nicht

spätwärme kommt nicht

accade

 

 

eine handvoll kommunisten streut der abwind über

herrenlose krumen

knüpft ein bündel an zierliche gesimse

lendava schmücken allseits gestrige girlanden

im königsstuhl ruhen flüchtige matronen

ein vaterväter blickt müde über bröckelnde bordsteinkanten

an vierundvierzig erinnern keine hortensien und rosen

diese nicht und jene unter zweigeteilten tafeln

traktoren maiskorn horizonte geben feld

und feldern

fern und ferner

anverwandte kronen

 

 

aus diesem apfelbaum vom westgelichteten hügel wird deine

gibanica zur vierzehnten tollkirsche heranreifen

den mohn haben die dohlen gestreut lange schon bevor der vorige

winter kam um die säumlige heimzuholen

aus diesem augenblau gerinnt keine sehnsucht

in die gepresste milch tunkten ganze sippen die früchte

der kinder der libellen

aus diesen schichten keimt der fliegenpalast

wirft weiße schmetterlinge vor den hungrigen zeh

aus diesem abschüssigen buchenwald rollt die haselnuss

 

 

take it when it comes and

leave it when it goes

 

 

in der mitte bin ich ein apfelbaum

am scheitel die rotunde zu selo

 

 

im stimmfenster der zeit die endlosen worte ging

ein kind spazieren

auf dem acker der vernunft die fliehenden

pferde kehrt die hingabe um

hüte das licht der schottrigen auswege der

rotkuhligen schwestern

zofen der zwietracht

öffne die faust der herzogin des jetzt

muse des vergessens

 

 

ich bin in mir ein gegenstand

ein haus

© Regina Hilber, im schwarz blühen die schönsten farben (Edition Thurnhof, 2011)